Zwei Bierwürste in einer Fleischerei

Bierwurst von Karl von Rolf

Die Bierwurst hat eine charakteristische Kugelform und ist typischerweise mit Senfkörnern und Knoblauch gewürzt. Trotz der Bezeichnung enthält die Bierwurst kein Bier, wird jedoch gerne mit einem Glas Bier verzehrt. Sie wird oft als ganze Wurst angeboten und ist auf Grund der besonderen Herstellung länger Haltbar. Sie eignet sich deshalb besonders für Urlaub, Freizeit und als Geschenk. Unsere Bierwurst wird natürlich auch in dünne Scheiben als Brotauflage angeboten. Eine Bierwurst herstellen ist nicht so einfach, da müssen die guten Zutaten im richtigen Moment in den Kutter gegeben werden. Das Bild zeigt doch am allerbesten den Unterschied von unserem Wurstküchenleiter Karl und von unserem Rentner Rolf. Ich finde, wenn man diesen beiden Würste miteinander verschmelzen könnte, wäre es ein geniales Produkt. Welche Herstellung gefällt Ihnen besser?

4 Kommentar(e)

  1. Die linke Bierwurst gefällt mir persönlich besser, schönere Farbe und Einlage gut zu erkennen. Die Kundschaft könnte sich aber auch für die rechte aussprechen, da Sie mager erscheint.

    Viele Grüsse von de Mosel

    Fleischerei
    Marco Haag

    Von Marco Haag | 28. März 2011

  2. Hallo Marco,
    viiiiiielen Dank für deinen Kommentar. Ich teile deine Meinung, und mir ist wichtig, das unsere lieben Kunden an der Kunst des Wurstmachens teilnehmen können.Und das der Beruf des Fleischers und der Verkäuferin etwas ganz besonders ist,und durchaus erstrebenswert diesen zu lernen. Ich freue mich auf ganz viel junge Menschen. Grüße an die Mosel

    Von Andreas Beier | 28. März 2011

  3. [quote]Ich finde, wenn man diesen beiden Würste miteinander verschmelzen könnte, wäre es ein geniales Produkt.[/quote]

    Diesen Satz finde ich etwas ungeschickt formuliert. Er suggeriert Zweifel an den eigenen Möglichkeiten, die es aber in Wirklichkeit sicher nicht gibt. Wahrscheinlich ist jede Wurst für sich sehr lecker. Es ist doch gut, zwei Varianten zu haben, oder?

    Von Thomas | 20. Mai 2011

  4. Hallo Thomas,
    danke für deinen Beitrag. Ja ich finde es auch etwas wunderbares wenn man(n) mit Naturprodukten arbeiten darf, da kommt halt mal nicht immer genau das selbe raus. Ich habe Marco aber fachlich schon verstanden.

    Von Andreas Beier | 23. Mai 2011

Sorry, dieser Artikel kann zur Zeit nicht kommentiert werden.