Eines meiner Sonntagserlebnisse…

Ich war gerade beim Kochen, als das Telefon klingelte. Es war ein Landwirt der mich um Rat fragte. Eine Kuh aus seiner Herde liegt auf der Wiese und atmet schwer. Seit der Eu Zulassung dürfen Tiere die im freien geschlachtet werden nicht mehr an den Verbraucher veräußert werden. Also gab es nur die Möglichkeit das Tier auf der Weide zu Betäuben und dann zu entbluten. Da ich eh grad mit einem Auftrag in diese Richtung unterwegs war, packte ich entsprechendes Werkzeug ein und fuhr bei dem Bauern vorbei. Siehe Bild das Tier lag echt auf der Weide und man meinte das Tierleben geht zu Ende. Als das Tier mich bemerkte hat es den Kopf nochmal angehoben, plötzlich merkte die ganze Herde hier stimmt etwas nicht und bewegte sich zu dem liegenden Tier. Der Bauer streichelte das Tier und animierte es zum Aufstehen, jedoch ohne Erfolg. Plötzlich hat eine Kuh aus der Herde die Kollegin solange an gestupst bis sie aufstand. Etwas wackelig auf den Füßen stand sie wieder vor uns, und die Entscheidung war klar erstmal abwarten. Der Bauer rief heute an die Kuh weidet wieder und das Kälbchen säuft auch wieder, also alles bestens. Für mich in meinem Berufsleben wieder eine Lehrstunde, für die Tiere einfach Zeit nehmen .Und eine eigene Schlachtung ist einfach das beste was man Ihnen als Verbraucher anbieten kann, Regional ist einfach besser…

1 Kommentar(e)

  1. Hallo Herr Beier,
    bin beeindruckt von dem Bericht.Gute Entscheidung.

    Herzliche Grüße aus Grötzingen,
    Carola Thordsen

    Von Carola Thordsen | 14. Juni 2016

Sorry, dieser Artikel kann zur Zeit nicht kommentiert werden.